Dach_oben_RGB

Kindergarten

Kindergarten

Das Montessori-Kinderhaus hat eine Kindergartengruppe
mit 15 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren.
Davon stehen drei Plätze für Kinder mit besonderem
Förderbedarf zur Verfügung.

Das ist unser Team:

Petra Langkamp

Dipl.-Pädagogin, Gruppenleitung, Kinderhausleitung

Montessori-Diplom und Montessori-Therapeutin

Atilayo Ayunkunle

pädagogische Assistenzkraft, ABA Therapeutin

Zeit Aktivitäten

7.30 – 8.30

Bringzeit, Freiarbeitszeit

8.30 – 9.00

Morgenkreis: Gespräch über aktuelle Themen, anstehende Fragen, Singen, Spiele oder Buchbetrachtung. 
In dieser Zeit nehmen wir keine Kinder an, um den Morgenkreis ungestört durchführen zu können.

9.00

Bringzeit

9.00 – 9.45

Gemeinsames Frühstück

9.45 – 11.30

Freiarbeitszeit oder Aufenthalt im Freien

11.30 – 12.15

Aufenthalt im Bewegungsraum oder Freiarbeitszeit
12.15 – 13.00

Mittagessen, Zähneputzen

13.00

Abholzeit

13.15 – 14.00

Ruhephase: Schlafen nach Bedarf, Vorlesen oder Hören von CDs

14.00 –14.30

Abholzeit, anschließend kurze Brotzeit

14.45 – 16.00

Spielplatz oder Freiarbeit im Gruppenraum

15.00

Abholzeit

16.00 – 16.30

Abholzeit, gleichzeitig Aufenthalt im Bewegungsraum gemeinsam mit den Krippenkindern

Dach_unten_schmal_2_RGB Kopie

Schwerpunkte

Inklusion

Die Kindergartengruppe wird inklusiv geführt, es stehen drei Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf zur Verfügung.

Die Montessori-Pädagogik

In der Kindergartengruppe steht das Arbeiten mit den Montessori-Arbeitsmaterialien im Mittelpunkt. Übungen des täglichen Lebens, Sinnesmaterial, Sprach- sowie Mathematikmaterial und Materialien aus dem kosmischen Bereich sind im Gruppenzimmer vorhanden. Die Kinder wählen sich selbständig die Arbeitsmaterialien und sind in der Lage, durch die im Material enthaltene Fehlerkontrolle selbständig damit zu arbeiten. Nach einer Darbietung des Arbeitsmaterials nimmt die Erzieherin/der Erzieher eine beratende Rolle ein und unterstützt das Kind, wenn es Hilfe benötigt. Ziel ist die Selbstständigkeit des Kindes. In diesem Sinne werden die Kinder soweit wie möglich an den täglichen Abläufen beteiligt (Tischdecken, Brotzeitzubereiten, Bettenmachen etc.); wir gestalten den Tag miteinander.

Montessori-Therapie

Das Angebot der Montessoritherapie im Hause ist eine zusätzliche Bereicherung in der Beobachtung des einzelnen Kindes. Zeigt sich ein Bedarf, wird ihm durch Erstellen eines an die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes adaptierten Materials und/oder gezielte Einzelarbeit unmittelbar entsprochen.

Musikalische Früherziehung

Neben dem Arbeiten mit dem Montessorimaterial stellt die musikalische Förderung einen weiteren Schwerpunkt dar. Einmal in der Woche kommt eine Musiktherapeutin zu uns ins Kinderhaus für die musikalische Frühförderung. Sie stellt verschiedene Instrumente vor, vermittelt Freude am Singen und Musizieren – Bewegung spielt eine ganz entscheidende Rolle. Die Anregungen der musikalischen Frühförderung werden im täglichen Morgenkreis aufgegriffen und weitergeführt. Zusätzlich gibt die Musiktherapeutin Einzeltherapie für die Kinder, die einen besonderen Förderbedarf haben.

Künstlerische Erziehung

Alle drei Wochen kommt eine Malerin, die künstlerisch-pädagogisch mit den Kindern arbeitet. Sie erfahren die Grundlagen der Farbenlehre und werden ermutigt, sich selbst auszudrücken. Im Sinne der vorbereiteten Umgebung stehen für die Kinder vielfältige Materialien bereit, mit denen sie ihr schöpferisches Potential entwickeln können, z.B. Ton, Knete, verschiedene Farben und Papiere, etc.

Projektarbeit

Im Verlauf des Kindergartenjahres werden Projekte zu verschiedenen Themen im Bereich der kosmischen Erziehung durchgeführt mit dem Ziel, die Kinder die Welt, in der sie leben erfahren zu lassen und sie zur Auseinandersetzung mit ihr anzuregen, zum Beispiel Umwelttage in den jeweiliegen Jahreszeiten zusammen mit einer Umweltpädagogin im Ebersberger Forst, Kennenlernen von Berufen, museumspädagogische Maßnahmen, etc. 

Dach_unten_schmal_2_RGB Kopie